Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Finanzierung

Kosten und Finanzierung der Pflege

Kosten

Die Leistungen der Haus- und Behandlungspflege und deren Kosten sind vertraglich mit den Kranken- und Pflegekassen und der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales in Form von Leistungspauschalen vereinbart. Davon ausgenommen sind  Leistungen, die zusätzlich von den Pflegediensten angeboten werden. Eine Übersicht über unsere Dienstleistungen und die Kosten finden Sie hier.

Übernahme und Finanzierung der Kosten

Die Leistungen unserer Sozialstation werden von unterschiedlichen Kostenträgern übernommen und können auch als Privatleistung in Anspruch genommen werden. In Zusammenarbeit mit unseren Sozialarbeiterinnen beraten wir Sie gern und unterstützen Sie bei der notwendigen Antragstellung.

In der Regel erfolgt die Übernahme der Kosten durch:

Ihre Krankenkasse:

  • wenn durch die Kranken- und Behandlungspflege ein Krankenhausaufenthalt vermieden oder verkürzt wird
  • wenn die Behandlungspflege das Ziel der ärztlicher Behandlung sichert
  • wenn eine häusliche Pflege nach Operationen erforderlich ist

Ihre Pflegekasse:

  • wenn ein Hilfebedarf bei den alltäglichen Verrichtungen des Lebens besteht (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) und Sie einen Anspruch auf Pflegesachleistungen durch die Pflegeversicherung haben
  • wenn Sie einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen im Sinne des Pflegeleistungsergänzungsgesetzes haben

Eine Beschreibung des Leistungsangebotes der Pflegeversicherung erhalten Sie hier.

Eine Preisübersicht der Leistungskomplexe erhalten Sie hier.

 das zuständige Sozialamt:

  • wenn kein Anspruch auf die Zahlungen der Kranken- bzw. Pflegekasse besteht oder deren Leistungen nicht ausreichen, um die Pflegekosten zu decken und  Einkommen und Vermögen einen bestimmten Betrag nicht übersteigen

Kostenübernahme

Finanzierung

Kostenübernahme durch Krankenkassen

Bei Aufnahme ins Hospiz wird die Finanzierung über unsere Sozialarbeiterin beantragt.

Die Kosten für den Aufenthalt im stationären Hospiz werden zum großen Teil von der Krankenkasse und der Pflegeversicherung finanziert. Doch sowohl das Hospiz als auch der Gast müssen einen Eigenanteil leisten. Der Anteil des Gastes richtet sich nach der Pflegestufe.
Für den Fall, dass die finanziellen Mittel nicht ausreichen, um den Eigenanteil zu zahlen, oder wenn keine Ansprüche auf Leistungen aus der Krankenkasse und/oder der Pflegekasse bestehen, ist der Sozialhilfeträger verpflichtet, die Kosten zu tragen. Bei der Antragstellung beraten und unterstützen wir Sie gerne.

Zahlen im Überblick
Tagessatz im Hospiz Schöneberg-Steglitz 239,26 €
Zuschussfinanzierter Tagessatz von 90 %215,33 €
Krankenversicherungsanteil (SGB V)151,20 € / Tag

Pflegeversicherungsanteil (SGB XI)

bei Pflegestufe 11023,00 €/Monat
bei Pflegestufe 21279,00 €/Monat
bei Pflegestufe 3 1470,00 €/Monat
bei Pflegestufe 4 1688,00 €/Monat

Eigenbeteiligung des Versichterten

bei Pflegestufe 1max 965,03 €/Monat
bei Pflegestufe 2max. 709,03 €/Monat
bei Pflegestufe 3518,08 €/Monat
bei Pflegestufe 4 300,03 €/Mona

Kontakt

Sozialstation Friedenau
Cranachstraße 7
12157 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 85 40 31 -0
Fax 85 40 31 -26
E-Mail senden

Sprechzeiten
24 Stunden telefonisch erreichbar

Leitung
Steffi Windisch
Tel 85 40 31-13
E-Mail senden

stellv. Leitung
Matthias Kwoczek
Tel 85 40 31-11
E-Mail senden

stellv. Leitung und Leitung Gemeinschaftliches Wohnen
Juliane Poy
Tel 85 40 31-12
E-Mail senden

Kontakt

Sozialstation Friedenau
Bundesallee 50
10715 BerlinStufenloser Zugang über eine Rampe oder direktBehindertengerechte Toilette
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 85 40 19 -3
Fax 85 40 19 -50
E-Mail senden

Sprechzeiten
24 Stunden telefonisch erreichbar

Leitung
Christof Slickers
Tel 85 40 19-51
E-Mail senden

Stellv. Leitung
Monique Sait
Tel 85 40 19-58
E-Mail senden

Leitung Palliativpflege
Rikke Voetmann-Gross
Tel 85 40 19-55
E-Mail senden